08.12.2018, von Johanna Fendl

2018 von größeren Katastrophen verschont geblieben

THW Bogen blickt auf ein relativ ruhiges Jahr zurück

Freuten sich über die Ehrungen (v.l.n.r.): Zweiter Bürgermeister Helmut Muhr, Simon Santl (10 Jahre), Julian Rothmann und Florian Feicht (je 20 Jahre), OB Josef Feldmaier, Sascha Helmbrecht (10 Jahre), Regionalstellenleiterin Marie-Luise Sandner-Wilke und der Chauffeur des Triumphwagens Stefan Kötterl. Foto: Johanna Fendl / THW Bogen.

Zum dritten Mal in Folge konnte der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks (THW) Bogen, Josef Feldmaier, zur Weihnachtsfeier am 08. Dezember 2018 im Gasthaus „Zum Heinerl“ in Niederwinkling begrüßen. In feierlichem Ambiente ließen die Anwesenden das vergangene Jahr in Wort und Bild Revue passieren und stimmten sich auf die Weihnachtszeit ein.

 

Josef Feldmaier hieß besonders die Ehrengäste willkommen, die es sich wie auch in den letzten Jahren nicht nehmen ließen, am THW-Jahresabschluss teilzunehmen: den zweiten Bürgermeister der Stadt Bogen, Helmut Muhr; die Leiterin der THW-Regionalstelle Straubing, Marieluise Sandner-Wilke; den ersten Vorsitzenden des THW-Helfervereins Bogen e.V., Johann Leidl mit Gattin; dessen Stellvertreter Robert Zitzlsberger sowie Hildegard Greber und Anni Hafner.

Besonders freute sich der Ortsbeauftragte (OB) aber über die zahlreichen aktiven Helferinnen und Helfer mit Anhang sowie über die vielen Jugendlichen, die die Weihnachtsfeier wieder zu einem schönen, gemeinsamen Fest werden ließen.

Josef Feldmaier gab einen kurzen Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Bereits neun Tage nach der letztjährigen Weihnachtsfeier ergab sich aus einer Besorgungsfahrt ein spontaner Einsatz nach einem Verkehrsunfall auf der B20 bei Parkstetten. „Sandsacktransport nach Schwarzach“ hieß der Einsatzauftrag Anfang Januar, „Evakuierung nach Bombenfund“ gleich zweimal im Mai in Straubing. Im Juni und Juli brannten zwei LKWs auf der A3 sowie auf der B20 aus. Der Bogener Fachberater war nach einem Granatenfund bei Ainbrach sowie nach einem LKW-Brand auf der A3 bei Kirchroth gefragt. Pünktlich zum Beginn der Weihnachtsverkaufssaison Ende August verunfallte ein LKW auf der B20 mit Weihnachtsgebäck, auch hier waren die Bogener Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Doch nicht nur Einsätze prägten das Jahr 2018. Auch auf zahlreichen Vereinsveranstaltungen und -festen im Landkreis waren die Bogener THWlerinnen und THWler unterwegs, wofür sie dann ebenfalls satten Gegenbesuch beim Herbstfest des THW-Helfervereins am 22. September erhielten. „Mit Musik und der zweiten Tombola nach 2017 war es das erfolgreichste Herbstfest aller Zeiten“, konnte Feldmaier stolz berichten.

Daneben zählten auch der 55. Bogener Faschingszug, der Volksfestauszug in Bogen und in Straubing, Ausbildungseinheiten in Hohenpeißenberg oder auch eine mehrtägige Regionalstellenübung im Juli zu den Terminen im Jahr 2018.

Insgesamt leisteten die Bogener Aktiven 8.250 Gesamtstunden und 356 Einsatzstunden. Auf die Jugend entfielen 1.513 Ausbildungsstunden. Aber, so ist sich der OB bewusst: „In Wirklichkeit dürften die Zahlen höher liegen, da ich weiß, dass viele auch einfach so für das THW arbeiten, ohne sich einzustempeln oder sich in die Liste einzutragen“. Auch Fortbildungsmaßnahmen und Lehrgänge wurden 2018 wieder viele wahrgenommen und absolviert, berichtet Feldmaier und sprach auch dafür den Ehrenamtlichen seinen Dank aus. „Allen große Anerkennung, von klein bis groß, die für unseren THW-Ortsverband Bogen daheim und auswärts bei Ausbildungen, Übungen, Dienstbesprechungen, Seminaren, Einsätzen, Festen etc. in der Freizeit und damit ehrenamtlich tätig waren.“

 

Die Leiterin der THW-Regionalstelle Straubing, Marieluise Sandner-Wilke, schloss sich diesem Dank des Ortsbeauftragten in ihrem Grußwort an. Sie warf mit den Anwesenden aber auch einen Blick in das kommende Jahr 2019. Zahlreiche Veranstaltungen und Veränderungen in Ausbildung, Ausstattung, Personal und Konzepten stünden bevor, so Sandner-Wilke – aber auch das seien nichts anderes als „Einsatzaufgaben, die wir gemeinsam abarbeiten“, bekräftigte sie. „2018 ist das Technische Hilfswerk im Regionalstellenbereich – und somit auch das THW Bogen – von größeren Katastrophen verschont geblieben“, resümierte die Regionalstellenleiterin. „Trotzdem waren alle Helferinnen und Helfer stets bestens auch außerhalb der festgelegten Dienste vorbereitet; ob es sich um die hervorragend laufende Jugendarbeit, um Ausbildungen, Lehrgänge oder Veranstaltungen handelte.“ Sie dankte aber auch den Partnerinnen und Partnern der Einsatzkräfte, sowie den Familien, Eltern und Großeltern, und besonders den Arbeitgebern. „Ohne deren Verständnis wäre das Engagement schlichtweg nicht möglich“, so Sandner-Wilke. Sie wünschte allen Anwesenden auch weiterhin viel Gesundheit und Erfolg für das kommende Jahr.

 

Helmut Muhr überbrachte als Vertreter der Stadt Bogen die Grüße des Bürgermeisters Franz Schedlbauer sowie des gesamten Stadtrates. Auch wenn das Jahr 2018 ruhiger als die vorhergehenden gewesen sei, sei viel im Hintergrund gearbeitet worden, so Muhr. „Zusätzliche Aus- und Fortbildungen sind heute nicht mehr selbstverständlich, das wissen wir alle“, stellte der zweite Bürgermeister fest. Besonders freuten ihn und die Vertreter Bogens natürlich die alljährliche Unterstützung des THW Bogen bei Veranstaltungen der Stadt wie dem Faschingszug oder dem Volksfest. „Aber auch im Vereinswesen seid ihr als THW Bogen sehr aktiv“, konstatierte Muhr und bedankte sich hierbei vor allem auch beim OB Feldmaier für dessen stete Präsenz. Helmut Muhr wünschte allen eine schöne Vorweihnachtszeit, in der alle nach Möglichkeit „ein wenig herunterfahren und ruhig werden“ können. „Mein Wunsch für euch wären wenige Einsätze, und dass ihr von diesen wieder gesund zurückkommt“, bekräftigte er abschließend.

 

Bevor sich die Gäste über das Essen und das anschließende Nachspeisenbuffet freuen konnten, nahm Josef Feldmaier noch einige Ehrungen vor. Stefan Altendorf und Tobias Gigler durften sich bereits am 04. Dezember im Landratsamt über den Erhalt der Bayerischen Ehrenamtskarte freuen. Verlängert wurden außerdem die Ehrenamtskarten von Katrin Bauhuber, Johanna Fendl, Georg Gegenfurtner, Matthias Hofmann, Joachim Limbrunner, Christina Richter, Daniel Schedlbauer, Stefan Spranger und Michael Urban. Der OB freute sich sehr über die vielen Inhaber der Karte im THW Bogen und händigte die neuen Ehrenamtskarten persönlich aus.

Die Ehrung für zehn Jahre Zugehörigkeit zum THW sowie eine vom THW-Landesbeauftragten unterzeichnete Urkunde erhielten Sascha Helmbrecht, Simon Santl und Stefan Spranger (nicht anwesend).

Mit einem selbstgebauten Triumphwagen, gezogen von Stefan Kötterl, hielten die für 20 Jahre Zugehörigkeit Geehrten Florian Feicht und Julian Rothmann „Einzug“ in den Festsaal.

 

Nach dem hervorragendem Essen leitete Josef Feldmaier zusammen mit Florian Feicht durch den Jahresrückblick in Bildern, der wie jedes Jahr für zahlreiche Lacher, aber auch für viele Erinnerungen an Einsatz- oder Ausbildungssituationen sorgte. Das Nachspeisenbüffet sowie die Möglichkeit, in der Kegelbahn des Gasthauses bis Mitternacht kameradschaftlich Wettkämpfe auszutragen, rundeten die Weihnachtsfeier anschließend ab.

 

Bild 1: Freuten sich über die Ehrungen (v.l.n.r.): Zweiter Bürgermeister Helmut Muhr, Simon Santl (10 Jahre), Julian Rothmann und Florian Feicht (je 20 Jahre), OB Josef Feldmaier, Sascha Helmbrecht (10 Jahre), Regionalstellenleiterin Marieluise Sandner-Wilke und der Chauffeur des Triumphwagens Stefan Kötterl. Foto: Johanna Fendl / THW Bogen.

Bild 2: Die Folgekarten der Bayerischen Ehrenamtskarten erhielten (v.l.n.r.): Matthias Hofmann, Joachim Limbrunner, Johanna Fendl, Daniel Schedlbauer, Katrin Bauhuber und Christina Richter. Mit ihnen freuten sich die Regionalstellenleiterin Marieluise Sandner-Wilke (3.v.l.), der Ortsbeauftragte Josef Feldmaier (2.v.r.) sowie der Vertreter der Stadt Bogen, Helmut Muhr (r.). Foto: Simon Santl / THW Bogen.

Bild 3: Der selbstgebaute Triumphwagen von Florian Feicht und Julian Rothmann sorgte für ausgelassene Stimmung unter den Gästen der Weihnachtsfeier. Foto: Johanna Fendl / THW Bogen.

Bild 4: Mit gemeinsamem Kegeln ließen aktive Helfer/innen, Familien, Junghelfer/innen und Ehrengäste den Abend ausklingen. Foto: Heidi Feldmaier / THW Bogen.


  • Freuten sich über die Ehrungen (v.l.n.r.): Zweiter Bürgermeister Helmut Muhr, Simon Santl (10 Jahre), Julian Rothmann und Florian Feicht (je 20 Jahre), OB Josef Feldmaier, Sascha Helmbrecht (10 Jahre), Regionalstellenleiterin Marie-Luise Sandner-Wilke und der Chauffeur des Triumphwagens Stefan Kötterl. Foto: Johanna Fendl / THW Bogen.

  • Die Folgekarten der Bayerischen Ehrenamtskarten erhielten (v.l.n.r.): Matthias Hofmann, Joachim Limbrunner, Johanna Fendl, Daniel Schedlbauer, Katrin Bauhuber und Christina Richter. Mit ihnen freuten sich die Regionalstellenleiterin Marie-Luise Sandner-Wilke (3.v.l.), der Ortsbeauftragte Josef Feldmaier (2.v.r.) sowie der Vertreter der Stadt Bogen, Helmut Muhr (r.). Foto: Simon Santl / THW Bogen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: