03.03.2018, von Johanna Fendl und Eiko Grußka

Personenrettung in Staunzencity

Wie rette ich verletzte Personen in schwierigem Gelände? Mit dieser Aufgabenstellung beschäftigten sich die Ehrenamtlichen des Technischen Hilfswerks (THW) Bogen am Samstag, den 03. März 2018, im Rahmen einer Ausbildung.

Mit Hilfe von Leitern und dem Bau einer Schiefen Ebene transportierten die Einsatzkräfte eine ‚verletzte‘ Person über die Kinsach auf eine Brücke. Foto: Florian Feicht

In einem ersten Abschnitt übten die Helferinnen und Helfer den Transport einer Person über eine sogenannte Schiefe Ebene. In der Fahrzeughalle der Unterkunft bauten sie eine Konstruktion mit Leitern und einem Unterbau und brachten den „Verletzten" im Schleifkorb, gesichert über Leinen, vom Dach des Gerätekraftwagens (GKW) auf den Hallenboden.

Die gerade vertieften Kenntnisse setzten die THWler/innen unter dem Gruppenführer der ersten Bergungsgruppe, Andreas Baumgärtner, in „Staunzencity“ in die Praxis um. An der Kinsach bei Muckenwinkling transportierten sie eine Holzpuppe mit dem Gewicht eines Erwachsenen über den Bach und dann von der Uferbank auf eine Brücke. Dies bewältigten sie wiederum mit einer Schiefen Ebene und dem Schleifkorb.

Mit dem Konstrukt der Schiefen Ebene nutzen die Bergungsgruppen des THW leicht zu handhabendes Material, um Verletzte schonend aus nur schwer zugänglichen Gebäudeteilen oder bei großen Höhenunterschieden in markantem Gelände zu retten.


  • Mit Hilfe von Leitern und dem Bau einer Schiefen Ebene transportierten die Einsatzkräfte eine ‚verletzte‘ Person über die Kinsach auf eine Brücke. Foto: Florian Feicht

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: